Blendende Karten für Trump!

Trump hat sein Blatt aufgenommen. Wie nicht anders zu erwarten war, hat Trump ausschließlich Trümpfe im Team. Trump fühlt sich stark, Trump ist geblendet.

Doch noch ist er nicht Präsident. Solange das Spiel nicht losgeht, sind auch Trumpfkarten kraftlos.

Hinzufügung 29.11.:
Allmählich wird klar: Trump selber ist nicht nur Spieler, sondern auch Spielfigur. Trump hat schon lange  gut bezahlte Berater, die alle Trumpf-Karten in der Hand haben und nur darauf warten, dass das düstere Spiel endlich los geht. Ein Mann gilt als besonders gefährlich: Chefstratege Steve Bannon, ein Komunikations-Spezialist.

Große Schauspieler…

… haben immer etwas, das man einen „gesunden Kinderverstand“ nennen könnte. Große Schauspieler sind weder käuflich noch manipulierbar, sie denken klar und unverstellt. Nur wer er selber ist, kann sich auf der Bühne verwandeln.

Christoph Waltz ist einer meiner Lieblingsschauspieler, und jetzt weiß ich warum:

http://web.de/magazine/unterhaltung/stars/christoph-waltz-wahlsieg-donald-trump-brunzdummer-irrsinn-32006786 (18.11.2016, zehn Tage nach der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der USA)

Nachtrag 19.7.2019: Leider ist das Video unter dem Link nicht mehr zu finden. Es zeigt einen nach der Wahl völlig schockierten Christoph Waltz. Das Video ist wahrscheinlich zu ernst und zu wahrheitsliebend für die Web.de-Unterhaltungsseite. Daher habe ich mich heute auf die Suche gemacht und das Video beim ORF, wo es gedreht wurde, gottseidank „wohlbehalten“ und ungekürzt wiedergefunden.

 

„Wir sind Präsident“,

… twitterte die Berliner AFD als Reaktion auf den Wahlsieg von Donald Trump.

Liebe Frauke Petry, glauben Sie wirklich, dass Trump ausgerechnet Sie bei der großen Party dabei haben will? Die AFD ist für Trump nur eine kleine Lach-Nummer aus Germany.

The Chintzy Herald:

Eklat auf AfD-Parteitag, Frauke Petry sexuell belästigt!

image

Quelle (Text und Bild): The Chintzy Herald

„Das können die doch nicht mit uns machen…“,

…sagt meine siebzehnjährige Tochter. Doch, sie können. Das erlaubt das fragwürdige Wahlgesetz einer Demokratie, die längst keine mehr ist. Das ist das Grauen. Es ist, als müssten wir am 20. Januar alle in einen Zug ensteigen, von dem keiner weiß, wohin er uns bringt.

Seit den US-Wahlen empfinde ich einen tiefen Schmerz – aber auch Wut.

In dem Moment, wo Obama die Macht an Trump abgibt, wird er zum Mittäter. In dem Moment macht er sich schuldig an uns Frauen. „Wir müssen den Mädchen die Wahrheit sagen“, schreibt der amerikanische Autor Dan Kois, Vater zweier Töchter, „auch wenn die beängstigend und traurig ist: Dass die eine Hälfte Amerikas einen Mann gewählt hat, für den nur zählt, wie fuckable sie eines Tages sein werden.“

„Die Wahrheit sagen?“ Hör mal Dan, spar dir die Larmoyanz, leg die Feder beiseite, knöpf dir den Knaben vor und hau dem mal so richtig was in die Eier, wenn auch nur verbal, da haben deine Töchter mehr von. Und wenn Du schon mal beim Wahrheit sagen bist, dann sag ihnen bitte auch dies: „Liebe Mädchen, ich muss euch die Wahrheit sagen. Die Hälfte Amerikas hat leider einen Mann gewählt, der nur darauf wartet, Atombomben auszuprobieren.“

Obama macht sich auch schuldig an unseren Kindern. Wir können nicht zulassen, dass unsere Kinder dafür büßen müssen, dass die Demokratie versagt hat. Obama hat kein Recht dazu, sie an Trump auszuliefern (denn das tut er!), auch wenn er sich rechtmäßig verhält. Was ist das noch für ein Recht? Und was für eine Gesellschaft? Wir werden von mehr oder weniger durchgeknallten Männern regiert.

Für den ersten Tag hat Trump, so teilte er es uns mit, einen Geheimplan. Da will er Obamas Präsidentschaft „auslöschen“ und so richtig aufmischen. Auch in Deutschland kommen jetzt wieder die Scharfschützen hoch. Männer-Kommentare heute auf web.de:

Florian Vogel
Meine Güte! So Ist es also doch wahr, dass dieses Trumpeltier demnächst zum US-Präsidenten gekürt wird??? Also habe ich gar nicht (al)geträumt :-O … Hey, supi, DAS wird spannend!!! :-)))))
Achim Wagner
jaja, ihr 1&1-schreiberlinge…macht weiter mit eurem trump-bashing…trump LIEBT sein land – wie es sich für einen präsidenten gehört – und will es u.a. gegen invasoren etc. schützen…HUT AB! WAS bitte ist daran verkehrt??? uns masochistischen schlaftabletten hier fehlt leider so jemand mit format (wir haben dafür die kontinuierliche ZERSTÖRUNG DEUTSCHLANDS dank ‚interner‘ kräfte…wenn das nix is!)

Übrigens: Heute ist KarnevalsanfangKielhornTrump2

„EXPRESS-Reporter Thomas Kielhorn kam riesig an als Trump, auch wenn die Daumen runtergehen (die gelten seinem Vorbild).“ Foto: Weiser– Quelle: http://www.express.de/25078716 ©2016

Stoppt Trump!

Noch ist Trump nicht Präsident. Am 20. Januar 2017 tritt der neue Präsident der Amerikanischen Staaten sein Amt an. Es bleiben noch 72 Tage. Was tun?

Wen hat Eric Trump gewählt?

http://www.hna.de/politik/trump-sohn-verstoesst-wohl-gegen-wahlgesetz-zr-6954230.html

Eric hat den Wahlzettel vor allem für seinen Vater ins Netz gestellt: Ich bin ein guter Sohn. Leider hat er über das World Wide Web zwitschernd Millionen Menschen erreicht. Dass der Tweed im Laufe des Tages (anschließend an die Wahl) gelöscht wurde, löscht noch lange nicht den Verstoß gegen das Wahlgesetz. Genaugenommen hat Eric Trump es Millionen Mal verletzt. Manchmal ist es schön, dass das Internet nichts vergisst.

Stoppt Trump!

Jetzt ist es passiert: Trump hat die Wahl gewonnen.

Aber noch ist Trump nicht Präsident. Erst am 20. Januar 2017 tritt der neue Präsident der Amerikanischen Staaten sein Amt an. Es bleiben noch 73 Tage. Was tun?

Ich kann nicht töten, nicht einmal eines der Silberfischchen, die sich in allen 12 Häusern unserer Häuserreihe angesiedelt haben. Trump zu ermorden ist überhaupt eine schlechte Idee, das würde das Phänomen Trump (absolute Amoralität, totaler Spaß, reine Egozentrik, Nihilismus, Hass auf alles Lebendige, Untergangssehnsucht) nicht aus der Welt schaffen.

Wir müssen diese Wahl anfechten! Stimmen nachzählen ist sinnlos. Der klassisch juristische Weg ist aussichtslos. Gemäß der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika ist Donald Trump nicht einmal ein Verfassungsfeind! Oder?

„Wir, das Volk der Vereinigten Staaten, von der Absicht geleitet, unseren Bund zu vervollkommnen, die Gerechtigkeit zu verwirklichen, die Ruhe im Innern zu sichern, für die Landesverteidigung zu sorgen, das allgemeine Wohl zu fördern und das Glück der Freiheit uns selbst und unseren Nachkommen zu bewahren, setzen und begründen diese Verfassung für die Vereinigten Staaten von Amerika.“

Diese Präambel aus dem Jahr 1787 ist völlig veraltet. Sie ist auf ein Land bezogen, das noch nicht weltpolitisch agiert. Die Verfassung in Frage zu stellen und auf die aktuelle politische Weltlage hin zu verändern , wäre ein Weg…
Stoppt Trump!!!

Do you want total fun? Say no!!! Stop Trump!!!

To the citizens of the United States of America…

Based on the worldwide emitted news we are alarmed. Donald Trump’s behaviour makes us fear.

Have we Germans anything to do with the American presidential election? Why does it concern you?, we hear asking you. It concerns us, because we are existentially concerned, as existentially as the destiny of modern Germany ist based on the liberation by the Americans. Without this liberation, where would we be today? We don’t dare to imagine. But just because our destiny is so closely tied to the American one, I take in the representation of many German people the right and the liberty covering position to the election of the American President.

The Basic Law for the Federal Republic of Germany belongs to the great democratic achievements. Article 1 is a reply on the death-camp atrocities, on the Holocaust, on the crimes against the humanity committed by Germans.
Dear Mr. Trump, you violate Article 1, para. 1 of the Basic Law for the Federal Republic of Germany: „Human dignity shall be inviolable. To respect and protect it shall be the duty of all state authority.“

I would like to explain why:

Donald Trump does not know who he is. Everyone should be sure where he comes from, especially a man who wants to become the American president. Who are my parents, who my forefathers? In the German Wikipedia contribution to Trump it is pointed out that he meanwhile confesses to his German origin. It is also said that Trump in 1987 in his autobiographic book „The Art of the Deal“ still stated that his grandfather came from Sweden with which he delated a fiction of his father from the time of the Second World War. So the entertainer simply swaps Sweden for Germany. Sometimes Sweden sells better, sometimes Germany. The fact that there are two different countries makes no difference to him. He could not care less. Trump loves confusions, it belongs to his macabre game that it strikes dizziness and provokes indignation, as in the plagiarism of Michelle Obama’s speech.

Melania Trump repeats not only the words but copies Michelle Obama’s whole performance. Everything speaks for the fact that Donald Trump himself is the author of a lubricating comedy. For what does Melania Trump do? She serves her husband’s directing instructions in a puppet-like perfection. Let’s take a look at the video: She speaks like a robot, the american language she speaks sounds memorized. We do not know a lot about her, but we know she spreads lies about her life story like her husband. „She claimed … she has a university degree, but journalists found that she broke her studies (architecture and design) in Ljubljana to go to Milan and Paris.“ (6.11. Web.de/magazine)

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e2/Snow_White_Mirror_2.png»Spieglein, Spieglein an der Wand, / Wer ist die Schönste im ganzen Land?« „Looking-glass upon the wall, Who is fairest of us all?“
Illustration, probably by Theodor Hosemann (1852), Quelle: wikipedia

My daughter, 17, opened my eyes: „Mama, Melania Trump is a fairy-tale figure. She is Snow White’s stepmother, the evil queen!“

We must think so simply and clearly like the children, we have to go into the world of fairy tales to understand Trump’s play. Let’s look in Melania’s face: She’s envious. She hates the beautiful, warm-hearted Michelle Obama. Melania is also beautiful, but Michelle is much nicer than she is. Donald and Melania hate morality, they are without any moral, but Melania is morally.
Something else makes Melania jealous: Michelle has a nice man. Trump, on the other hand, is ugly, he has only a lot of money. The fact that money can substitute neither for beauty nor for love, Grimm’s fairy tales tell. Donald and Melania Trump would never give a beautiful couple. When she was young, Melania must have heard this fairy tale: „Snow White“. Now she embodies the evil queen. In the fairy tale, the bad queen brings Snow White a poisoned apple. Let’s look Melania in her eyes: She’s spitting poison. And indeed the public is paralyzed like after a snake bite!
By his play, Trump makes both women ridiculous – disgusting! This is not just only contemptible towards both women and degrading – that’s eerie! Was Jarrett Hill, the twitterer, who discovered the „plagiarism“ mediaeffectively, bought from Trump? A terrible thought, but I fear it’s the truth. At first I was irritated myself: Jarrett Hill is young, black, attractive. He has a very nice face, on the photos he laughs. Everyone likes the man, you consider him a follower of the Democrats. Nobody comes up with the idea that Trump could have hired him, but Hill is just therefore the ideal figure for Trump’s confusion play. Transferred to the fairytale „Snow White“, Hill is the hunter. In the fairy tale, the hunter is supposed to murder the Snow White on behalf of the Queen, for she herself does not make her fingers dirty. The hunter does not kill the girl, but puts it out. He does not bring Snow White’s lungs and liver to the evil queen, but the lungs and the liver of a dead animal. This leads the queen to the wrong track.
In our case Trump is the author: In the contrast to the evil queen, he has an audience. He sells us a lie as the truth. He is lying to the American public! Hill shall confuse us, he shall show the people the wrong way.

Jarrett Hill is not an independent journalist. Trump hired Hill to lead us on a wrong track!

I don’t know, whether it is true, but I fear it is.

„I love the poorly educated“, Trump says. Education, he senses, could endanger his play. About the history of the 20th century Trump himself does not know a lot. He does not care. In the German film „Kings of Kallstadt“ he is interviewed in New York and says the following sentence: „I’m proud to have the German blood, there’s no question about it. Great stuff.“ The term „German blood“- this learns in Germany every child – was used in the time of national socialism as a juridical term in the Nuremberg race laws. The fact that no serious politician is allowed to say impudently a sentence like „I am proud to have this German blood …“ is a democratic consensus in the Federal Republic of Germany – a historical achievement! Trump, a descendant of the liberators, uses the language of Hitler. Horrible!

Saying the words „I am proud to have this German blood“, Trump also (probably unconsciously) counteres and makes fun of another sentence, which still means a lot to us Germans today. 22 months after establishment of the Berlin Wall, John F. Kennedy has said in his historic Berlin visit on the 26.6.1963 in front of the Schöneberg Town Hall those wonderful, hope-inspiring, liberating words that assured and deepened the confidence of the Germans in the American protective power: „Ich bin ein Berliner“ – „I am a Berliner.“ These words have a lasting effect in us Germans till this day. In times of the Cold War, J.F. Kennedy was our great political model. Trump makes J.F. Kennedy a joke figure! Incomprehensible!!!

„Make America great again“ – Why „again?“ America is great. Please remember!

The USA need, as the writer T.C. Boyle said recently during an interview with the „Süddeutsche Zeitung“, „a strict but fair mother – and that she is…

Clinton is Mommy America.

Maybe no candidate before her was so well prepared for this office. Clinton stands for women’s advancement, Multiculturalism and more environment protection – the Republicans stand for nothing: They want to make the rich even richer. I am a convinced Hillarian – the last eight years I was Obamist.“ (SZ online, 21.9.2016, re-translation of me)

T.C.Boyle 2012 after a reading in Wien, Foto: wikipedia

It is an open secret whom Angela Merkel, Chancellor of the Federal Republic of Germany, would vote: Hillary Clinton. Angela Merkel is similiar to her, the German „Mutti“ saves with emotions, and this is good for us, because she never loses the self-control and never the esteem for herself and the other. Angela Merkel rarely makes us laugh. She is not an entertainer, but serious, well educated and clear. She gives us Germans the feeling of security. We need Heads of State who love people. And that is what she does: „Wir schaffen das!“ – „Yes, we can!“

Hillary Clinton and Angela Merkel in the USA. It is an open secret whom Angela Merkel, Chancellor of the Federal Republic of Germany, would vote: Hillary Clinton. Foto removed

On Halloween Michelle und Barack Obama invited children to the White House – a warm, friendly gesture. In a very tense situation they danced with the children and gave them the feeling to be sure and rescued: „Everything is good.“

I had to cry, because it was so touching. Thank you, Michelle and Barack Obama. You are wonderful!

How does Trump behave towards children? On the election event in Ashburn he throws a crying baby out of the hall. Later he says it was just a joke. Is Trump a villain? Or is he a coward who does not even stand to what he is doing but runs away and laughs? I think it is still much worse. If you look at the video only exactly enough, you recognise that the story is neither truth nor joke, but a fake. What have I seen? Because I do not understand the American language well, I studied Trump’s facial play and tried to find the moment he noticed the baby. I’ve been looking for signs of anger, traces of compassion, some emotions. But there was nothing, nothing at all. Trump never changes his facial expressions. He doesn’t stop laughing, but his artificial, put on laughter unmasks him. Trump is a good entertainer, but a bad actor. He only knows one role: Joker. The mother with the baby is bought! Trump can only laugh, not cry. He has a heart of money.

Trump hired the baby (who was crying on the election event in Ashburn) to decorate his own entertainment show!

I don’t know, whether it is true, but I fear it is.

Melania Trump comments on the woman-dispising statements of her husband of 2005 during a CNN interview: „Sometimes I say I have two boys at home, I have my young son and I have my husband.“ (According to „Kurier“, Austria) Dear Mrs. Trump, are you so limited or is it a play? Donald Trump is an adult man, he does not reach for a toy car, he reaches for the world power: The world is neither a changing room nor children’s playground, the world happen does not take place in TV. Atomic bombs are no water guns!

Let’s take Trump finally seriously, do we not be fooled by him: He does not just say despising sentences – he despises people. This man is dangerous, because he is manipulative. You may not transfer the responsibility to him.

Dear Mr. NeverNever-President, we say together with Michelle Obama: „Enough is enough!“

We Germans have not been able to get rid of Hitler on our own. Your Americans are stronger. Trust in your power that has made America great: Get rid of Trump!

Go to the election. Your voice is important because it is a historical choice. It is not about „cholera“ or „plague“, it is about everything or nothing, freedom or slavery. Vote Hillary Clinton, Mommy America !!!

Last night I had a dream. Angela Merkel visited me and said:

My friend Barack Obama is worried about his country and around us all. As a Federal Chancellor, I can not say aloud, whom I would choose. But there is only one choice: Hillary Clinton. Please write your mail. Order the American citizens nice greetings from me. And tell them: „We can do it – Wir schaffen das!“


Merkel and Obama on an fair in Hannover(Germany), 2016 Foto removed

Herzliche Grüße aus Deutschland, Lisa Wilczok

Lisa Wilczok, Stadtschreiberin der autofreien Siedlung Stellwerk 60 in Köln-Nippes

img_0196

vor der Abbaye de Beauport, Paimpol, Bretagne, Oktober 2016

Kurzvita:

geb. 1958 fast zeitgleich mit Zwillingsschwester Brigitte in Haarlem/Niederlande, aufgewachsen in Bottrop, lebt seit 1977 in Köln. Verheiratet mit Hans Manfred Schmidt, geboren 1957 in Köln, Essayist („Der Spaß ist ein Meister aus Deutschland“) und Lyriker. Zwei gemeinsame Töchter (geb. 1995 und 1999 in Bensberg)

Studium: Germanistik, Politikwissenschaften und Geschichte in Köln und Düsseldorf. Erstes Staatsexamen in Deutsch und Geschichte (Lehramt Sekundarstufe 2)

Dramatikerin

 

Buchveröffentlichungen (Auswahl):

Kriegsdramen (drei Theaterstücke), 1991. Darin: Vorspiel 1: Die Flüchtlinge. Klimakatastrophen-Stück vor der atomaren Katastrophe in Fukushima am 11.3.11

Verlustobjekt Erde. Das Spiel mit der Schwerkraft, 1993 (mit Hans Manfred Schmidt). Essay, Interview, Dramolett, Gedicht, Erzählung

 

Einzelveröffentlichung:

Das Wettrennen, Monodrama nach der atomaren Katastrophe in Tschernobyl am 26.4.86, abgedruckt in Theater der Zeit, Heft Nr. 3, Mai/Juni 1995 („Kriegsschauplätze“)

https://www.theaterderzeit.de/person/lisa_wilczok/

 

Theateraufführungen:

Die Kriegstreiberin, Lustspiel, Theater Oberhausen 1993

Karussell, Karussell, Theater Oberhausen 1995

 

Unveröffentlichtes Kinder-Theaterstück:

Eiland oder Die Wüstenmusikanten, ein Kinderspiel zur Klimakatastrophe, 2004

 

Unveröffentlichte Romane:

Gott braucht viel Schlaf, 2005

So alt und erklärt den Krieg (Roman/Drehbuch), 2010

Stolz der Anakonda, 2013

 

2020:

Wenn nicht alle Stricke reißen bzw. der Computer nicht streikt, erscheint im Laufe des Jahres 2020:

DAS MANIFEST DER WEISEN FRAU  Das Fehlen einer Erfahrung oder: Was Männer gefährlich macht, Essay und Erzählung

Urtext zum MANIFEST: „WENN MÄNNER FRAUEN ZU SEHR LIEBEN. Gegenrede zum Buch der Könige von Klaus Theweleit“, TAZ, 21.10.1988, zu lesen im TAZ-Archiv

 

Arbeitsplatz:

P1030496

Ich fand Hausaufgaben machen meistens langweilig. Um es auszuhalten, habe ich mich dabei aufs Wohnzimmer-Sofa gesetzt, die Hefte auf die Oberschenkel gelegt und den Fernseher eingeschaltet. So habe ich mir leider meine Handschrift versaut. Mehr als 40 Jahre später sitze ich immer noch gerne auf dem Sofa. Den Laptop stelle ich mir auf die Oberschenkel. Meinen Blog zu schreiben macht mir Freude. Heute starre ich nicht mehr auf die Mattscheibe, sondern gucke dorthin, wo wirklich etwas passiert, nach draußen.